Verhaltensregeln für den eingeschränkten Übungsbetrieb im Außenbereich

Um den Übungsbetrieb im Außenbereich ermöglichen zu können müssen sich alle Beteiligten
an viele Spielregeln halten.

VOR DEM ÜBUNGSTERMIN

  • Ausfüllen und unterschreiben des Fragebogens Trainingsbetrieb.
  • Eine rechtzeitige Rückmeldung, ob man am Training teilnehmen kann, ist zu empfehlen, um die Trainingsplanung anhand der Leitplanken zu ermöglichen.

ANKUNFT UND ABFAHRT

  • Auf Fahrgemeinschaften bei der Anfahrt ist möglichst zu verzichten.
  • Ankunft am Sportgelände frühestens zehn Minuten vor Trainingsbeginn.
  • Alle Teilnehmer*innen kommen bereits umgezogen auf das Sportgelände oder müssen sich direkt am Platz umziehen.
  • Verlassen des Sportgeländes direkt nach dem Training; das Duschen erfolgt zu Hause.

AUF DEM SPIELFELD

  • Alle Trainingsformen müssen unter der Voraussetzung der DOSB-Leitplanken, vor allem der Abstandsregeln, durchgeführt werden. (1,5 m)

             AUF DEM SPORTGELÄNDE

  • Zuschauende Begleitpersonen sind beim Training nicht zu empfehlen und möglichst zu vermeiden.
  • Die gemeinsame Nutzung von Umkleiden und Duschen wird vorerst ausgesetzt.
  • Nutzung und Betreten des Sportgeländes ausschließlich, wenn ein eigenes Training geplant ist.
  • Training nur in den zugewiesenen Zeiten (Abweichungen nur nach Genehmigung durch Abt.Leitung und Vorstand.

HYGIENE- UND DISTANZREGELN

  • Mitbringen eigener Getränkeflasche, die zu Hause gefüllt wurde.
  • Keine körperlichen Begrüßungsrituale (zum Beispiel Händedruck) durchführen.
  • Vermeiden von Spucken und von Naseputzen auf dem Feld.
  • Kein Abklatschen, In-den-Arm-Nehmen und gemeinsames Jubeln.
  • Abstand von mindestens 1,5 bis zwei Metern bei Besprechungen und Trainingsübungen.
  • Händewaschen (mindestens 30 Sekunden und mit Seife) vor und direkt nach der
    Trainingseinheit.
  • Desinfektion der Sportgeräte nach jedem Training