NEU: Aikido als neue Kampfkunst in der Judo-Abteilung

Aikido als neue Kampfkunst in der Judo-Abteilung

Seit dem 05. Juni 2019 wird mittwochs von 19 bis 21 Uhr ein Aikido-Training in der alten Schul-Sporthalle angeboten.
Trainer Martin Gehrke, 1. Dan Aikido, zeigt wie die Kampfkunst Aikido mit dem Körper, aber auch mit Holzwaffen erlernt werden kann.

Aus dem Japanischen übersetzt, beschreibt AIKIDO den Weg (DO), der die Harmonie (AI) der körperlichen mit der geistigen Kraft (KI) als Ziel anstrebt.

Das Training ist für junge Erwachsene ab 16 Jahre, bis ins hohe Alter hinein geeignet.
Zu Beginn kann mit bequemer Sportkleidung gestartet werden, normalerweise trainieren wir im klassischen Judo-Gi mit weißem Gürtel.

Das Studium der Techniken ermöglicht körperliche Fitness und erlaubt auch die Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit. Das Erlernen von Techniken, die in einem fortgeschrittenen Stadium auch zur Selbstverteidigung eingesetzt werden können, erfolgt fast spielerisch.
Typisch für Aikido sind runde, fließende aber sehr zielgerichtete und energiegeladene Bewegungen. Die Kraft des Gegners wird aufgenommen und durch einen Wurf oder Haltetechnik neutralisiert. Die ausgeführten Bewegungen laufen nicht den Gesetzen der Natur entgegen, so wird nicht Schlag mit Schlag, oder Kraft mit Gegenkraft gekontert. Die Bewegungen im Aikido sind kreis-, wellen- oder spiralförmig, niemals jedoch eckig. Nach einiger Zeit des Übens entwickelt sich außerdem ein Gespür für bedrohliche Situationen und der richtige Abstand zum Gegner kann intuitiv gefunden werden.

Aikido schließt jede Art von Wettkampf und Leistungsvergleich aus. Es zielt nicht darauf ab, Aggressivität zu entwickeln. Der Begründer, Morihei Ueshiba, wählt hierfür die zunächst widersprüchlich erscheinenden Worte: „Das Ziel des Weges der Kampfkunst ist die Freundschaft“.

Anmeldung über den Verein oder direkt bei:
Martin Gehrke, Tel.: 0162-4177728, Mail: martin.gehrke@online.de

In diesem Sinne freuen wir uns auf euer Interesse und zahlreiche Teilnehmer.